Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Forschung

Forschungsprojekte der Medizinischen Hochschule

Seit 2004 unterstützt die Akademie für Handrehabilitation Forschungsprojekte der Medizinischen Hochschule in Hannover.

mehr...

Downloads zu den Forschungen:

Validierung der ICF Core Sets

Validierung der ICF Core Sets für Rheumatoide Arthritis an Health Professionals
ICF Research Branch, WHO Collaborating Center for the Family of International Classifications (DIMDI)
Klinik und Poliklinik für Physikalische Medizin und Rehabilitation der Ludwig-Maximilians-Universität München (Direktor: Prof. Dr. med. G. Stucki)
Marchioninistr. 17
81377 München

Validierung der ICF Core Sets für Rheumatoide Arthritis an Health Professionals

ICF Research Branch, WHO Collaborating Center for the Family of International Classifications (DIMDI)
Klinik und Poliklinik für Physikalische Medizin und Rehabilitation der Ludwig-Maximilians-Universität München (Direktor: Prof. Dr. med. G. Stucki)
Marchioninistr. 17
81377 München

In der Internationalen Klassifikation für Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF), die 2001 von der WHO verabschiedet wurde, werden Beeinträchtigungen und Potenziale eines Patienten mehrdimensional abgebildet. Der Einsatz der ICF in der Rehabilitation erscheint vielversprechend, da die Erfassung der funktionalen Gesundheit, wie im ICF durchgeführt, die Basis der rehabilitativen Diagnostik, Versorgung, Intervention und Evaluation der Ergebnisse darstellt.

Um das ICF Modell für die klinische Praxis nutzen zu können, entwickelte die ICF Forschungsstelle an der Klinik und Poliklinik für Physikalische Medizin und Rehabilitation der Universität München unter der Leitung von Frau Dr. Alarcos Cieza diagnosenspezifische Core-Sets aus der ICF-Klassifikation. Dies sind Sammlungen von ICF-Kategorien, die für die Mehrzahl von Patienten mit einer bestimmten Erkrankung zur Beschreibung und Klassifikation ihrer Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit relevant sind.

Die erste Version der ICF Comprehensive Core Sets für Rheumatoide Arthritis wurde in einer internationalen Konsensuskonferenz von 19 Experten aus unterschiedlichen Gesundheitsberufen verabschiedet. Mit diesem Core Set wird es zukünftig möglich sein, eine international einheitliche Klassifikation von Patienten mit rheumatoider Arthritis vorzunehmen.

Vor ihrem routinemäßigen Einsatz ist eine Validierung der Core Sets erforderlich. Hierbei wird überprüft, ob die Interventionen und Interventionseffekte der Berufsgruppen, die an der medizinischen Versorgung von Patienten mit Rheumatoider Arthritis beteiligt sind, im ICF Core Set abgebildet sind. Als relevante Berufsgruppen wurden PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen, PsychologInnen, Ärzte/innen, SozialarbeiterInnen und Krankenschwestern/pfleger identifiziert.

In einer Befragung von internationalen Experten jeder Berufsgruppe, geben die Experten Auskunft darüber, welche Interventionen sie bei Patienten mit Rheumatoider Arthritis anwenden und welche Effekte diese haben. Diese Befragung wird in mehreren Runden nach der sog. Delphi-Methode durchgeführt und beginnt Ende April 2004. Mehrere Mitglieder der Akademie für Handrehabilitation bringen im Rahmen dieser Expertenbefragung ihr Know-How ein und nehmen damit die Möglichkeit wahr, ein Klassifikationssystem der WHO aktiv mitzugestalten.

Diese Seite drucken Weiter
StartseiteProgrammheft der AFHNewsletterSitemapDatenschutzAGBsKontaktImpressum