Sie sind hier: Startseite » HANDTHERAPEUT » Das Team

Dr. med. André Lee

Werdegang in Kurzform

Dr. André Lee, in Pinneberg geboren, studierte nach dem Abitur an der Sophie-Barat Schule Hamburg in München Medizin.

Während des Studiums begann er mit seiner Dissertation zum Thema „Repräsentationen interner Modelle zur prädiktiven Kontrolle feinmotorischer Aktivität: Eine PET Aktivierungsstudie“, die er im Jahr 2009 abschloss.

Nach Abschluss des Studiums 2006 arbeitete er zunächst in der inneren Medizin in Hamburg. Von 2009 bis 2014 war er Mitarbeiter am Institut für Musikphysiologie und Musiker-Medizin der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Herrn Prof. Dr. Eckart Altenmüller.

Sein wissenschaftlicher Schwerpunkt hier waren Bewegungsstörungen bei Musikern, insbesondere die fokale, aufgabenspezifische Dystonie und das aufgabenspezifische Zittern.

Zudem war er aktiv in der Lehre und der Patientenversorgung tätig.

Von 2014 bis 2020 war er an der Neurologischen Klinik und Poliklinik des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München tätig, wo er 2020 seinen Facharzt für Neurologie erhielt. Ende 2020 wurde er zum Professor an das Institut für Musikphysiologie und Musiker-Medizin berufen.

Seit seinem 6. Lebensjahr spielt er Geige, war Jungstudent in Lübeck bei Herrn Prof. Laatz und Konzertmeister u.a. im Landesjugendorchester Hamburg.

Er ist weiterhin in verschiedenen Orchestern und kammermusikalisch aktiv und erhält aktuell musikalische Anregungen durch Herrn Prof. Ingolf Turban (Hochschule für Musik und Theater München).

Kontaktdaten:

  • Institut für Musikphysiologie und Musiker-Medizin
    Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
    Schiffgraben 48
    30175 Hannover

  • Tel.: 0511/3100-552

Datenschutz & Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.